Kellerlüftung geht anders

„Tolles Wetter! Jetzt Fenster auf und den Keller durchlüften!“ Immer wieder erliegen Hausbesitzer und Souterrainbewohner im Sommer der Versuchung, ihren Keller gründlich zu lüften und typischen Kellermuff zu vertreiben.

Doch gerade diese Art von Kellerlüftung ist grundverkehrt. Je wärmer die Luft draußen wird, desto mehr Luftfeuchtigkeit nimmt sie auf. So dringt mit der warmen Luft besonders viel Feuchtigkeit ins Gebäude ein. Die warme, feuchte Luft schlägt sich an den relativ kalten Kellerwänden nieder und Schimmelpilz und „Muff“ halten Einzug.

Im Sommer schadet unkontrolliertes Kellerlüften mehr als es nützt. Keller und Souterrain sollte man daher nur nachts oder in den frühen Morgenstunden und bei trockener Außenluft lüften. Dann sind die Temperaturen draußen noch niedrig und die Luft kühl und relativ trocken.

Preiswerte Kellersanierung bei Schimmelpilz und Muff

Und genau dieses Prinzip greift der Kellerlüftomat auf, ohne dass jemand nachts bei der richtigen Abkühlungstemperatur aufstehen muss, um zu lüften.
raum + LUFT hat den Kellerlüftomat zur kontrollierten Kellerlüftung gemeinsam mit Baubiologen und Technikern entwickelt. Es regelt den Luftaustausch selbsttätig, indem es die Außenluft nur ansaugt, wenn diese trockener ist als die Innenluft. Gleichzeitig wird dann feuchtere Raumluft abgeführt.

Kellerlüftung

Kellerfenster mit integrierten elektrischen Zuluftventilen